GÜNTHER RAUPP

Günther Raupp studiert Malerei und Kunstgeschichte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Doch schon während seines Kunststudiums kommt er zur Fotografie. Die Staatsgalerie Stuttgart zeigt acht Monate lang ein Aufsehen erregendes audiovisuelles Projekt des damals 25jährigen über Venedig. Danach macht er mit ungewöhnlichen Werbespots und Filmen auf sich aufmerksam, bevor sich die ersten Automobil-Kunden mit Foto-Produktionen an ihn wenden. Er fotografiert Kampagnen, Broschüren und Magazine für Audi, Buick, Fiat, Ford, Jaguar, Lancia, Maserati, Opel, Porsche, Toyota, Volkswagen, Volvo und andere. Heute zählt Günther Raupp in Europa wie in Amerika zu den gesuchten Automobil-Fotografen.

Schon als junger Fotograf folgt Günther Raupp seiner Passion für Ferrari. Er erfüllt sich seinen Traum eines Ferrari Dino 246 Spider und fotografiert bereits 1984 seinen ersten Ferrari Kalender. Spontan gratuliert ihm Commendatore Enzo Ferrari zur ersten Ausgabe und bedankt sich für den ihm zugesandten Kalender.
Das ist die Pole Position für die beispiellose Geschichte eines Kalenders, der heute weltweit als Offizieller Ferrari Kalender von Enthusiasten als Kult-Objekt verehrt und gesammelt wird. Sein ihm eigener, unverwechselbarer Foto-Stil und die beispiellose Widergabequalität dieser Kalender überzeugen die namhaftesten Ferrari Sammler, die Pforten ihrer gehüteten Sammlungen exklusiv für Günther Raupp zu öffnen.
Nach der zurückliegenden Ausstellungs-Premiere im Ferrari Museum "Galleria Ferrari" in Maranello folgen Einzelausstellungen im Haus der Wirtschaft in Stuttgart, in Basel, Valencia und zuletzt im Unesco Weltkulturerbe Stahlhütte Völklingen, die über 33.000 Besucher anzog.
Sammler können die Bilder auch als wertvolle Originale erwerben. Sie werden in einem aufwendigen Diaplexverfahren im Format 120 x 120 cm umgesetzt und von Günther Raupp persönlich signiert.